Sehr geehrte Damen und Herren,

wir in Nordrhein-Westfalen haben in den kommenden Jahrzehnten große Gestaltungsaufgaben zu bewältigen. Die Digitalisierung wird unsere Gesellschaft verändern, ebenso wie der demografische Wandel. In ihrer Digitalstrategie denkt die Landesregierung diese beiden großen Zukunftsthemen bereits zusammen: Eine alternde Gesellschaft stellt höhere Anforderungen an Gesundheitsversorgung und Pflege. Gleichzeitig entstehen durch die Digitalisierung neue Chancen – die Landesregierung setzt sich deshalb etwa für die Vernetzung von Arztpraxen, Krankenhäusern, Apotheken und Pflegeheimen oder die Einführung der elektronischen Patientenakte ein.

Gemeinsam mit Ihnen möchte die Landesregierung das Thema Digitalisierung in der Pflege weiterdenken und die Chancen des digitalen Wandels für die Pflegebranche diskutieren. Wie kann man die Herausforderungen des Alters mit Hilfe digitaler Assistenzsysteme meistern? Wie müssen diese gestaltet werden, damit sie Akzeptanz finden? Lassen Sie uns gemeinsam erörtern, wie der zielführende, am Menschen orientierte Einsatz digitaler Technologien in der Pflege aussehen kann.

Wir laden Sie herzlich ein!

Herzliche Grüße

Ihr

Karl-Josef Laumann
Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung
und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen


Ablauf


ab 15:00 Uhr  Einlass und Besuch der Ausstellung:
                       Sturzmelder und digitale Assistenzsysteme live erleben

16:00 Uhr  Begrüßung 
                  Dr. Jan Fritz Rettberg 

                  Chief Information/Innovation Officer, Stadt Dortmund
                  Michaela Bonan 
                  Stadt Dortmund
                  Wulf Pabst­­
                  Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung
                  und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

16:10 Uhr  Impulse: Chancen der Digitalisierung für die Pflege
                  Dr. Vera Gerling
                  
Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V.,
                  Institut für Gerontologie an der TU Dortmund
                  Prof. Dr. Christian Bühler 
                  
Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der
                  Evangelischen Stiftung Volmarstein, 
                  Aninstitut der TU Dortmund                 

16:40 Uhr  Digitalisierung in der Pflege konkret -
                  Das Projekt Smart Service Power aus Dortmund
                  Dr. Bettina Horster
                 
VIVAI Software AG

17:00 Uhr  Wie gestalten wir eine nützliche und akzeptierte digitale
                   Unterstützung für die Pflege in Nordrhein-Westfalen? 
                  
Kleingruppenaustausch

18:10 Uhr  Fishbowl: Blick in die Zukunft

18:50 Uhr  Ausblick und Verabschiedung
                  Andreas Burkert
                 
Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
                  des Landes Nordrhein-Westfalen

19:00 Uhr  Darstellerische Zusammenfassung der 
                  Diskussionsergebnisse Spontnaheater "Emscherblut" 
 

                  Ausklang mit Imbiss     


Moderation:   Miriam Sontheim
 
                      IFOK GmbH




Veranstaltungsdetails

Datum 18.10.2019
Uhrzeit 16:00 - 19:30 Uhr
Ort Rathaus der Stadt Dortmund
Friedensplatz 1
44135 Dortmund

Anmeldung

Anfahrt